Vorstandssitzung

Treuchtlingen 2022

Am Nachmittag am Tag bevor traf sich der Vorstand des "Heimatverbandes der Banater Berglanddeutschen e.V." zu einer Sitzung um über Organisatorisches für das Treffen zu besprechen.

Sitzungsprotokoll

Anwesend bei der Sitzung waren Günther Friedmann, Herta Mircea, Walter Woth, Rainer Stieger, Heinz Kuchar, Marianne Wittmer, Anton Schulz und Robert Babiak Vonseiten unseres verstorbenen Kollegen Walter Vincze waren seine Nichte und Schwester Hannelore und Trude Bauer dabei. Es fehlten, entschuldigt: Astrid Krischer, Ewald Reissner und Erich Rist, Ulrike Mangler

TAGESORDNUNG :

1. Begrüßung, Feststellung der Beschlussfähigkeit
2. Heimattreffen 2022 – organisatorische Aufgaben
3. Haushalt des Verbandes (Einnahmen – Ausgaben) 4. Planung des Heimattreffens 2023
5. Vorschläge für die Hauptversammlung und Vorstandswahlen 2023-2027 (Kandidatenvorschläge)
6. Sonstiges

TOP 1:
Aufgrund eines starken Sturms konnte die Sitzung nicht wie geplant in den Wallmüllerstuben, Hauptstraße 2, Treuchtlingen stattfinden, sondern im Wintergarten des Hotels Gästehaus Stadthof. Aus diesem Grund fehlten bei der Sitzung Ewald Reissner und Erich Rist, die sich am geplanten Sitzungsort befanden. Der Verbandsvorsitzende Günther Friedmann leitet die Sitzung. Er begrüßt die Anwesenden und stellt die Beschlussfähigkeit fest. Es wird eine Gedenkminute für unseren verstorbenen Beiratskollegen Walter Vincze eingehalten. Seine Schwester und Tochter sind anwesend, um die organisatorischen Probleme, die durch den unerwarteten Todesfall eingetreten sind, zu lösen.

TOP 2:
Die Anwesenden besprechen die Organisation und Durchführung des diesjährigen Heimattreffens. Trude Bauer wird wie jedes Mal den Empfang der Gäste übernehmen. Herta Mircea hat unverkaufte Zeitschriften zum Verschenken und Eintrittsbändchen vom letzten Treffen, Rainer Stieger hat private Bücher zum Verschenken mitgebracht. Anton Schulz wird wieder den Verkauf und die Beratung am Büchertisch übernehmen.

TOP 3:
Der Rechnungsprüfer Rainer Stieger berichtet, dass er zusammen mit seiner Schwester Ulrike Mangler die Rechnungsprüfung für die vergangenen 3 Jahre durchgeführt hat und dass alles - wie immer - stimmt, die Geschäftsführerin Herta Mircea führt ein sehr akkurat gepflegtes Ausgabenjournal. Frau Mircea berichtet über die finanzielle Lage des Heimatverbandes. Dank kontinuierlicher Sparbemühungen kann unser Heimatverband weiterhin ein ausgeglichenes Konto aufweisen, auch wenn - Pandemie bedingt - wichtige Eintrittsspenden in den letzten 2 Jahren fehlten. Die Geschäftsführerin Herta Mircea wird darauf hin von den Anwesenden einstimmig entlastet. Ein großes Problem sind leider weiterhin die offenen Beiträge von Mitgliedern. Trotz Erinnerungen und Ermahnungen haben einige von ihnen noch immer nicht den Beitrag für 2021 bezahlt. Aus dem Vermögen des Heimatverbandes werden weiterhin Gelder für die Familienforschung bereitgestellt. In Vorbereitung befinden sich zwei weitere Familienbücher für Orschowa und Dognatschka.

TOP 4:
Für das Treffen im nächsten Jahr wurde der 24.06.2023 vorgeschlagen. Falls die Wahl erneut auf Treuchtlingen fallen sollte, will man die Vorstandssitzung wieder im Hotel Stadthof halten.

TOP 5:
Günther Friedmann macht erneut aufmerksam auf die Notwendigkeit, weitere Mitglieder für die Vorstandsaufgaben anzuwerben. Jeder sollte sich Gedanken machen und Gespräche mit Mitgliedern, die für verschiedene Führungsaufgaben geeignet wären, führen. Insbesondere für die vielseitigen und äußerst wichtigen Aufgaben unserer Geschäftsführerin wäre eine Entlastung und rechtzeitige Einarbeitung nötig. Marianne Wittmer und Günther Friedmann schlagen deshalb vor, willige Mitglieder als Beisitzer einzuladen, diesen die verschiedenen Aufgaben aufzuzeigen und sie rechtzeitig einzuarbeiten. Heinz Kuchar gibt bekannt, dass er sich aus familiären Gründe 2023 nicht mehr zur Wahl als Vorstandsmitglied stellen wird. Man bittet ihn, jemanden als Ersatz anzuwerben und rechtzeitig einzulernen. Auch Marianne Wittmer hat Bedenken, dass sie ihren bisherigen Aufgaben in der Zukunft nicht mehr nachkommen kann. Walter Woth gibt zu Bedenken dass es um die Existenz des Verbandes geht, wenn sich bei den nächsten Wahlen nicht genügend Freiwillige für Führungsaufgaben melden.

TOP 6:
Günther Friedmann berichtet über die Wanderausstellung „Glühender Stahl und rauchende Schlote. 300 Jahre Industriegeschichte des Banater Berglands“, an der auch unser Heimatverband maßgeblich beteiligt war und die 2021 zur Feier von 250 Jahren Industrie in Reschitz und Karansebesch gezeigt wurde und die weiter nach Arad und Siebenbürgen wandern wird. In anderer Reihenfolge berichtet er über Kommunikationsschwierigkeiten innerhalb des Verbandes und dessen Führung. Er richtet einen Appell an alle, die Reklamationen oder Verbesserungsvorschläge haben, diese an den Vorstand direkt, und nicht über Umwege zu leiten.

Nach einer konstruktiven Sitzung in freundlicher und konzentrierter Stimmung trennt man sich mit dem Wunsch, alles Nötige zum Wohle des Heimatverbandes zu unternehmen.