Heimattreffen 2017 in Memmingen


Bericht über die Vorstandsitzung vom 26. Mai 2017 in Memmingen


Pünktlich um 16:00 Uhr eröffnete der Vorsitzende Günther Friedmann die Sitzung. Er begrüßte die Mitglieder des Vorstands und Beiräte im erweiterten Vorstand und stellte Beschlussfähigkeit fest.

Die Geschäftsführerin Herta Mircea berichtete kurz über die finanzielle Lage des Vereins. Zurzeit hat der Verein 615 Mitglieder in Deutschland und 20 in Österreich. Leider hat der Verband ältere Mitglieder verloren, jedoch konnten wir im Jahr 2016 auch 16 neue Mitglieder begrüßen. Bedauerlich ist festzustellen, dass 63 Mitglieder im Jahr 2016 den Beitrag nicht bezahlt haben. Die Betreffenden werden noch per Brief daran erinnert, den rückständigen Beitrag zu begleichen.


Details zum Heimattreffen 2017 am darauffolgenden Tag, dem 27. Mai, im Maximilian-Kolbe-Haus wurden besprochen. Die Eintrittsspende bleibt wie in den letzten Jahren 10 €. Im Eingangsbereich des Saales werden auf Stellwänden 8 Bild-Poster angebracht zum Thema „Die Reschitzaer Werkskapellen und ihre Meister“.


Das Heimattreffen 2018 war ein weiterer Punkt der Tagesordnung. Es soll am 12. Mai 2018 stattfinden. Da das Maximilian-Kolbe-Haus ab September 2017 umgebaut wird und eine andere Nutzung erhält, ist der Verband gezwungen einen neuen Veranstaltungsort zu suchen. Florin Lataretu schlug einen Saal vor, den er im Ort Treuchtlingen im Altmühltal entdeckt hatte und der viele Vorteile aufzuweisen hat. Die Vorstandschaft beschließt einstimmig, dass das kommende Treffen in Treuchtlingen stattfindet.


Die Beschaffung einer Verbandsfahne. Schon in der Novembersitzung 2016 in Ulm hat der Vorsitzende Günther Friedmann vorgeschlagen eine Verbandsfahne anfertigen zu lassen. Bis zur Herbstsitzung sollen Erkundigungen über die Maße ähnlicher Fahnen sowie Kostenvoranschläge zur Anfertigung eingeholt werden. In der Herbstsitzung werden die Einzelheiten zur Gestaltung der Fahne beschlossen.


Eine Ausstellung über den Anfang der Industrie im Banater Bergland.

Im Februar 2017 begab sich der Vorsitzende des Heimatverbandes nach Ulm zu einem Gespräch mit dem Leiter des Donauschwäbischen Zentralmuseums. Dort einigte man sich zu einer Zusammenarbeit für dieses Projekt. Friedmann berichtete über das stattgefundene Gespräch. Einstimmig wurde beschlossen, dass der Heimatverband sich finanziell bei der Herstellung der Rollups dieser Ausstellung beteiligt, die dem Verband auch für weitere Ausstellungen zur Verfügung stehen sollen.


Die Internetseite des Vereins soll neu gestaltet werden. Robert Babiak ist bereit diese Aufgabe zu übernehmen. Nach Absprache mit dem Vorgänger Hugo Balasz wurde vereinbart: Die Webseite wird inhaltlich nicht verändert, nur die Gestaltung wird etwas anders aussehen.

Der Computer und die Software für die Redaktion des Mitteilungs- blattes. Das Problem steht schon länger im Raum und muss unbedingt erledigt werden. Robert Babiak und Günther Friedmann haben sich bereit erklärt behilflich zu sein und den Computer auf neuesten Stand zu bringen, so dass die Arbeit der Redaktion weiterhin gut funktionieren kann.


Die nächste Vorstandssitzung findet am 11. November 2017 statt.


Wie inzwischen gebräuchlicher "standard", gab es auch dieses Mal am Vorabend des Heimattreffens ein geselliges Zusammensitzen im Partykeller des Hotels "Weißer Ross". Hier ein Paar Impressionen:












Heimattreffen 2017 - geselliges Beisammensein
Heimattreffen 2017 - geselliges Beisammensein

  © Banater Berglanddeutsche                                                                                               Webdesign: Robert Babiak                                                                                                Impressum